Forum Wiki Galerie Kontakt Wie man Fragen richtig stellt. Tutorial Forum
Zurück   GIMP-Forum 3.0 > Probleme > Hilfe und Fragen

Hinweise
Alt 12.10.2020, 21:53   #1
Blendulus67
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2020
Beiträge: 2
Standard Aufarbeitung eines alten Planes

Hallo Gimp Forum,


ich bin neu in diesem Forum.
Ich habe mich hier angemeldet, weil ich ein Problem mit einem Bild, besser mit einem alten Plan habe.
Vor einiger Zeit habe ich von einem Bekannten einen Plan aus einem Schifffartsmuseum bekommen, mit der Frage ob ich dieses graphisch aufarbeiten könne.
Da ich seit Jahren mit Gimp (unter Linux) gut zurechtkomme habe ich zugesagt.
Allerdings bin ich am vergangenen Wochenende an meine Grenzen gestoßen

Bei dem erwähnten Bild handelt es sich um einen alten Schiffsplan im Tif Format.
Die Dimensionen betragen 3412 * 1248,66 mm mit der Auflösung von 200DPI.
Im original TIF Format beträgt die Größe 24MB.

Teile des Planes sind zudem stark verrauscht.

Leider bin ich trotz Recherche im WWW nicht wirklich weiter gekommen!


Könntet Ihr mir helfen?


Zum Besseren Verständnis habe ich einen verkleinerten Ausschnitt des Bildes als XCF Datei (Gimp 2.10.20) beigefügt.


Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen


Blendulus
Angehängte Dateien
Dateityp: xcf Bateau_1b.xcf (1,70 MB, 98x aufgerufen)
Blendulus67 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2020, 23:02   #2
ursa major
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2014
Beiträge: 3.271
Standard

Hi Blendulus67!

Deine angehängte XCF-Datei kann ich mir leider gerade nicht ansehen, da mein Windows-Rechner in Reparatur ist, auf dem ich GIMP 2.10.20 installiert habe. Unter Linux, das ich hier gerade nutze, habe ich nur GIMP 2.8.22. Und Deine XCF ist nicht abwärtskompatibel.

Was ich zunächst mal sagen kann ist, dass Du unbedingt darauf achten solltest Dein Bild nicht als TIFF mit Ebenen und Transparenzen zu exportieren, denn da gibt es derzeit einen Bug, der die Datei unbrauchbar und sogar schwer löschbar machen würde. Wenn als TIFF exportiert werden soll, solltest Du also unbedingt vor dem Exportieren das Bild zusammenfügen (Rechtsklick auf die Ebene und dann im Kontextmenü auf "Bild zusammenfügen" klicken).

Zum Rauschen und sonstigen Problemen am konkreten Bild kann ich jetzt wenig sagen. Zum Entrauschen gibt es ja ein paar Filter in GIMP. Wenn die nicht reichen gäbe es auch noch welche in G'MIC (Plugin mit über 500 zusätzlichen Filtern). Die haben aber alle ihre Grenzen. Grundsätzlich ist Entrauschen ja immer eine Form von Weichzeichnen und/oder Kontrastreduktion. Wie und womit man das machen sollte hängt immer von der Art des Rauschens ab (Farbrauschen, Helligkeitsrauschen...). Sehr starkes Rauschen bekommt man in der Regel nur unbefriedigend weg, weil dabei auch Bilddetails verloren gehen. Genaueres könnte ich aber nur sagen wenn ich das Bild gesehen hätte. Aber vielleicht jemand anders.
ursa major ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2020, 02:09   #3
-Michael-
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von -Michael-
 
Registriert seit: 09.07.2020
Ort: Braunschweig, schuhmann.m@gmx.de
Beiträge: 117
Standard

Grüß Dich Blendulus,
Ich restauriere zwar Fotos, aber der Teil, den Du im Anhang mitgeschickt hast, kann auch ich nicht mehr zurückholen. Wie Ursa schon schrieb, eine Rauschunterdrückung/-beseitigung ist in der Bildbearbeitung eigentlich ein Weichzeichnen, mit einer Gammawert-Anpassung.

Man könnte das Bild in mehrere Segmente aufteilen und diese getrennt bearbeiten. Beim zusammenfügen kann man die Schnittkanten dann mit einer Frequenztrennung bearbeiten, aber es ist nicht von Erfolg gekrönt.

Ich könnte mir die ganze Zeichnung mal anschauen, ob sich der Aufwand überhaupt noch lohnt, die Zeichnung zu retten.

Meine email-Adresse findest Du links unter meinem Foto.
__________________

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
-Michael- ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2020, 18:23   #4
Blendulus67
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2020
Beiträge: 2
Standard

Hallo Ursa Major, Hallo Michael,


erst einmal Danke Euch Beiden für die schneile Antwort.Ich habe die Datei mit Gimp 2.10 exportiert und dann unter 2.8 abgespeichert. Sie sollte also jetzt auch von der älteren Version lesbar sein.

Das Bild gehort zu einer Sammlung mehrere Pläne eines geplanten französischen Projektes. Bekommen hat mein Bekannter die Dateien im Tif Format aus einem französischen Archiv. Und da gibt es auch keine Alternativen mehr.
Manche davon in einem sehr guten Zustand, andere hingegen, und dies sind leider die interessanteren, sind eben stark verrauscht, was das Erkennen der Details doch sehr erschwert.

Ich habe mit verschiedenen Filtern ua. Kontrast gearbeitet, ohne dass sich signifikant etwas geändert hätte. Aber ich gebe zu, ich bin auch nur ein interessierter Laie und kein Profi! Deshalb habe ich mich auch hier angemeldet, in der Hoffnung auf Hilfe.


Als letztes Mittel sehe ich nur noch, die wichtigsten Pläne einmal in Inkscape nach zu zeichnen, aber das wäre eine echte sch..... Arbeit.


Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen


Blendulus
Angehängte Dateien
Dateityp: xcf Bateau_1b.xcf (1,70 MB, 64x aufgerufen)
Blendulus67 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2020, 19:28   #5
ursa major
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2014
Beiträge: 3.271
Standard

Ah okay, jetzt kann ich es auch sehen. Das ist schon eine ziemliche Baustelle, weil die Körnung des Rauschens in etwa genauso stark ist wie die Zeichnung selbst und sich auch farblich nicht von ihr unterscheidet. Das wird mit einem Filter nicht gehen, denke ich. Ich weiß ja nicht worauf es Dir und Deinem Auftraggeber bei dem Plan ankommt, aber ich denke, die beste Möglichkeit wäre es ihn von Hand nach zu vektorisieren. Die Zeichnung kann man ja noch erkennen, also sollte das möglich sein. Das würde ich dann allerdings mit Inkscape oder einem anderen Vektorgrafikprogramm machen. Zum einen, weil das in Inkscape komfortabler umsetzbar ist, zum anderen, weil die Zeichnung als Vektoren immer kantenscharf bleiben würde. Du könntest sie sogar frei skalieren, ohne dass die Bildqualität darunter leiden würde. Speichern würdest Du sie dann als *.svg (Scalable Vector Graphic). Auch die Dateigröße würde dabei kleiner sein.

Nachvektorisieren, falls Du davon noch nicht gehört hast, ist im Prinzip wie Durchpausen. Nur dass Du das mit Hilfe von Beziérkurven machst. Dafür lädst Du den Plan in Inkscape. Es genügt wenn er in das Programm verknüpft ist. Er liegt dann auf einer Ebene. An den Ebenen-Dialog kommst Du über das Menü "Ebene". Da gibt es den Eintrag "Ebenen". Dann sperrst Du diese Ebene, indem Du auf das Symbol des offenen Vorhängeschlosses klickst um es zu schließen, und erstellst über ihr eine neue. Auf dieser zeichnest Du dann mit den Vektoren. Das Prinzip ist das gleiche wie in GIMP mit dem Pfade-Werkzeug. Nur, wie gesagt, deutlich komfortabler, einfacher zu handlen und ohne Pixelung. Inkscape ist auch relativ leicht zu lernen und zu verstehen. Zur Not gibt es aber auch Dokumentationen, Tutorials, ein deutschsprachiges Forum und uns hier.
ursa major ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2020, 21:25   #6
-Michael-
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von -Michael-
 
Registriert seit: 09.07.2020
Ort: Braunschweig, schuhmann.m@gmx.de
Beiträge: 117
Standard

Hallo Ursa,
vorhin gegen halb sechs hat er mir drei Zeichnungen im Original geschickt. Und ich habe sie in 8 Segmente aufgeteilt.
In der Tat mit Filter ist da nichts zu machen, da die auf ein Bit indiziert sind. Habe dann die Linien auf einer eigenen Ebene nachgezeichnet.
Die erste Zeichnung hat etwa die Abmessungen 1,70m x 0,60m und nach ca. 2 Std. hatte ich etwa die Hälfte eines Segments nachgezeichnet. Bei 8 Segmenten pro Zeichnung, mal 3 Zeichnungen. Habe ihn schon benachrichtigt, dass sich Zeit und Aufwand nicht rechnen.
__________________

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
-Michael- ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2020, 21:42   #7
ursa major
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2014
Beiträge: 3.271
Standard

Zitat:
Zitat von -Michael- Beitrag anzeigen
Habe ihn schon benachrichtigt, dass sich Zeit und Aufwand nicht rechnen.
Kann man so pauschal nicht sagen. Beim Restaurieren von Kunstwerken und Rekonstruieren alter Karten wird oft noch weit mehr Aufwand betrieben. Das hängt halt davon ab wie wichtig dieser Plan ist, und wie wichtig es ist ihn in sauberer Qualität zu haben. Das kann ich in diesem Fall natürlich nicht beurteilen. Aber eine bessere Methode als nach vektorisieren gibt's in diesem Fall wohl jedenfalls nicht, wenn es vor allem auf den Inhalt des Plans ankommt. Wenn es darum gehen sollte den Plan originalgetreu zu restaurieren, wäre viel mehr Aufwand nötig.

Aber wieso sind die auf 1 Bit indiziert? Der Ausschnitt, den ich hier geöffnet habe ist in RGB. Sonst gäbe es da auch gar keine Grautöne, sondern nur Schwarz und Weiß.
ursa major ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2020, 23:59   #8
-Michael-
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von -Michael-
 
Registriert seit: 09.07.2020
Ort: Braunschweig, schuhmann.m@gmx.de
Beiträge: 117
Standard

Zitat:
Beim Restaurieren von Kunstwerken und Rekonstruieren alter Karten wird oft noch weit mehr Aufwand betrieben.
Sicher, ich weiß. Nur ich wollte mir den Zustand der Zeichnungen erstmal allgemein anschauen.

Und - klar könnte ich auch wesentlich mehr Aufwand betreiben, müßte das dann allerdings in Rechnung stellen. Ich wollte es für ihn aber gratis - mal eben so nebenbei - für ihn machen.
Obwohl - der Aufwand ist gar nicht so dramatisch. Es ist viel mehr die Zeit, die man dafür investieren müßte und was das Ganze dann auch preislich in die Höhe treibt.

Zitat:
Aber wieso sind die auf 1 Bit indiziert?
ich weiß es nicht.
Die drei tif-Zeichnungen waren zwischen ~3MB und ~8MB groß, indiziert und es waren keine Grautöne, sondern ausschließlich die "Farben" schwarz und weiß möglich→1-bit. Auch der Pinsel lies keine weichen Ränder zu.

Inkscape habe ich natürlich auch, und übe damit auch Ab und An, aber wirklichen Bedarf das mal einzusetzen hatte ich bis dato noch nicht. Denn die Fotos werden ja nicht nachgezeichnet, sondern Kratzer, Löcher, Risse, etc. retouschiert, oder auch mal eine appe Ecke rekonstruiert. Und das ist ja das Hauptaufgabenbebiet von Gimp. Inkscape verfügt gar nicht erst über solche Funktionen - ist ja auch nicht für diese Aufgaben gedacht.

Zitat:
Aber eine bessere Methode als nach vektorisieren gibt's in diesem Fall wohl jedenfalls nicht, wenn es vor allem auf den Inhalt des Plans ankommt. Wenn es darum gehen sollte den Plan originalgetreu zu restaurieren, wäre viel mehr Aufwand nötig.
Beides kommt nicht in Frage, da der Bekannte - für den "Blendulus67" das gratis machen wollte - kein Geld ausgeben wollte.

Mittlerweile ist der Fall aber eh schon kalter Kaffee und ad akta


.


.
__________________

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
-Michael- ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2020, 00:41   #9
ursa major
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2014
Beiträge: 3.271
Standard

Zitat:
Zitat von -Michael- Beitrag anzeigen
Sicher, ich weiß. Nur ich wollte mir den Zustand der Zeichnungen erstmal allgemein anschauen.

Und - klar könnte ich auch wesentlich mehr Aufwand betreiben, müßte das dann allerdings in Rechnung stellen. Ich wollte es für ihn aber gratis - mal eben so nebenbei - für ihn machen.
Obwohl - der Aufwand ist gar nicht so dramatisch. Es ist viel mehr die Zeit, die man dafür investieren müßte und was das Ganze dann auch preislich in die Höhe treibt..
Das wollte ich damit auch gar nicht sagen. Ich persönlich mache hier gar nichts außer Ratschläge geben. Hilfe zur Selbsthilfe. Ich tu das nach Ansicht vieler hier im Forum eh schon viel zu ausführlich. Aber den Leuten die Arbeit ganz abzunehmen, geht dann doch ein bisschen zu weit. Es ist nicht Aufgabe so eines Forums Arbeitsplätze zu vernichten. Ich will Dir da aber auch nicht reinreden. Das geht mich nichts an. Wenn Du so was allerdings in Rechnung stellen solltest, wirst Du, fürchte ich, Ärger bekommen, denn das ist hier im Forum definitiv nicht vorgesehen.

Zitat:
Zitat von -Michael- Beitrag anzeigen
ich weiß es nicht.
Die drei tif-Zeichnungen waren zwischen ~3MB und ~8MB groß, indiziert und es waren keine Grautöne, sondern ausschließlich die "Farben" schwarz und weiß möglich→1-bit. Auch der Pinsel lies keine weichen Ränder zu.
Vielleicht hat er den Farbmoidus in "Indiziert 1 Bit" umgewandelt um kleinere Dateien zum Versenden per Mail zu bekommen. Das wäre allerdings für die Bearbeitung nicht hilfreich.

Zitat:
Zitat von -Michael- Beitrag anzeigen
Inkscape habe ich natürlich auch, und übe damit auch Ab und An, aber wirklichen Bedarf das mal einzusetzen hatte ich bis dato noch nicht. Denn die Fotos werden ja nicht nachgezeichnet, sondern Kratzer, Löcher, Risse, etc. retouschiert, oder auch mal eine appe Ecke rekonstruiert. Und das ist ja das Hauptaufgabenbebiet von Gimp. Inkscape verfügt gar nicht erst über solche Funktionen - ist ja auch nicht für diese Aufgaben gedacht.
Hier geht es ja um einen Plan, der in einem sehr schmutzigen Rauschen versinkt, das man mit Bildbearbeitung nur unter extrem viel Aufwand weg bekommen könnte. Einfacher wäre es den Plan "einfach" nachzuzeichnen. Für solche grafischen Arbeiten ist Inkscape halt gemacht.

Zitat:
Zitat von -Michael- Beitrag anzeigen
Beides kommt nicht in Frage, da der Bekannte - für den "Blendulus67" das gratis machen wollte - kein Geld ausgeben wollte.

Mittlerweile ist der Fall aber eh schon kalter Kaffee und ad akta.
Wenn das Thema erledigt ist, ist es natürlich okay. War hier im Forum allerdings noch nichts drüber zu lesen. Und man sollte ja eigentlich auch immer mitlesen können was aus dem Thema geworden ist und ob es gelöst werden konnte. Das gehört zum Sinn des Forums dazu.

Grundsätzlich könnte es natürlich auch immer sein, dass jemand so ein Projekt aus Idealismus machen will. Oder einfach um zu lernen. Es geht ja nicht immer nur um Geld. Sonst wäre ich gar nicht hier. Und dann könnte man halt auch mal bereit sein eine Menge Zeit und Arbeit zu investieren. Muss man aber natürlich nicht.
ursa major ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bildbearbeitung am Limit? Schärfen von Screenshots aus 74 Jahre alten `Wochenschau` es2290 Hilfe und Fragen 6 20.08.2019 21:15
alten PC verchecken ill66 OFF-Topic 12 11.11.2005 12:54


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.